×



Genesis

Der Schaffensmoment eines Gedichts

Novedad
Genesis

Genesis

Der Schaffensmoment eines Gedichts


Wenn Worte ganz leise, sanft in mir entstehen, ihren Weg aufs Papier finden - jener innere Schaffensmoment, der in meinem ansonsten publizierten Gesamtwerk zumeist der Welt verborgen bleibt; sondern danach vielmehr "einfach" ein Gedicht, eine Geschichte lesbar dastehen, ein Bild zu betrachten ist. Mitunter finden sich in meinen Skizzen- und Notizbüchern erhaltene Spuren hin zu einem fertigen Werk und/ oder einem Werkzyklus. Doch die tatsächliche Genese eines einzelnen Gedichts ist bislang - zufällig und in dem Schaffensmoment spontan ohne konkrete Absicht - nur einmalig fast vollständig zu Papier gekommen, ausnahmsweise zeige ich den Moment des Entstehens daher. In jenem Augenblick des Schreibens und Zeichnens damals versuchte ich zu verstehen, was ich eigentlich so oft schon erlebt hatte und doch noch immer wie das erste Mal empfand. Den Schmerz einer sich eigentlich nie ganz ge- fundenen und dennoch seltsam aufrichtigen, nun aber sich plötzlich verän- dernden, zerbrechenden Möglichkeit einer Liebe, ehe alles sich tatsächlich ausformuliert, eine Form wie Beziehung oder Freundschaft gefunden hatte. Dem gegenüber stand in mir, erneut ganz für mich, jene mir eigene Liebe an sich.

Sin stock 8.80 €

Wenn Worte ganz leise, sanft in mir entstehen, ihren Weg aufs Papier finden - jener innere Schaffensmoment, der in meinem ansonsten publizierten Gesamtwerk zumeist der Welt verborgen bleibt; sondern danach vielmehr "einfach" ein Gedicht, eine Geschichte lesbar dastehen, ein Bild zu betrachten ist. Mitunter finden sich in meinen Skizzen- und Notizbüchern erhaltene Spuren hin zu einem fertigen Werk und/ oder einem Werkzyklus. Doch die tatsächliche Genese eines einzelnen Gedichts ist bislang - zufällig und in dem Schaffensmoment spontan ohne konkrete Absicht - nur einmalig fast vollständig zu Papier gekommen, ausnahmsweise zeige ich den Moment des Entstehens daher. In jenem Augenblick des Schreibens und Zeichnens damals versuchte ich zu verstehen, was ich eigentlich so oft schon erlebt hatte und doch noch immer wie das erste Mal empfand. Den Schmerz einer sich eigentlich nie ganz ge- fundenen und dennoch seltsam aufrichtigen, nun aber sich plötzlich verän- dernden, zerbrechenden Möglichkeit einer Liebe, ehe alles sich tatsächlich ausformuliert, eine Form wie Beziehung oder Freundschaft gefunden hatte. Dem gegenüber stand in mir, erneut ganz für mich, jene mir eigene Liebe an sich.

Datos del producto

Editorial: Books on Demand
ISBN: 9783751904513
Publicación: 04/2020
Formato: Rústica
Idioma: Alemán
Número de páginas: 48

Comentarios

Apodo

Título

Comentario





Aviso de cookies

Esta web utiliza cookies propias y de terceros para mejorar tu experiencia de navegación y realizar tareas de analítica.